Will­kommen …

St. Martin, 20.03.2020 – 17:00

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe St. Martiner, liebe Freunde,

wir tragen gemeinsam Verantwortung dafür, dass unser Gesundheitssystem nicht zusammenbricht. Wir müssen alle, die in Gesundheit und Pflege, der Versorgung und der öffentlichen Sicherheit tätig sind, durch unsere Vernunft unterstützen. Wir wollen nicht die Zustände aus Italien, wir sind verpflichtet daraus zu lernen und es besser zu machen.

Leider hat dies in den vergangenen Tagen und Stunden nicht überall funktioniert. Leider, ist sich wohl nicht jeder der Tragweite dieser aktuellen Krise bewusst.

Um die Kanzlerin noch einmal zu zitieren „Jetzt ist nur Abstand Ausdruck von Fürsorge“. In dieser Situation ist es immens wichtig eine starke Gemeinschaft zu sein! Eine Gemeinschaft zwischen Ländern, eine Gemeinschaft zwischen Generationen – eine Gemeinschaft zwischen Menschen!

Aktuell sind 28 Personen an der Südlichen Weinstraße nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon stammen zwei aus dem Bereich der Verbandsgemeinde Maikammer.

Binnen 24 Stunden gab es 3.000 Neuinfektionen in Deutschland. Nehmen Sie die Corona-Krise ernst! Insgesamt stieg die Zahl der Infizierten auf über 15.000. Helfen Sie die Dynamik der Infektionszahlen zu verlangsamen – helfen Sie Leben zu retten!

Um das Corona-Virus einzudämmen:
Stadt Landau sowie Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim rufen Krisenfall aus und untersagen Betreten öffentlicher Orte

In enger Abstimmung haben der Oberbürgermeister der Stadt Landau und die Landräte der Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim die Stufe vier im Katastrophenschutz festgestellt. Damit haben der Stadtfeuerwehrinspekteur und die Kreisfeuerwehrinspekteure im Rahmen des Katastrophenschutzes die Befugnis, Kontakt mit externen Einheiten aufzunehmen, um geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen. Darüber hinaus folgen die Stadt Landau sowie die Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim dem Beispiel der Stadt Freiburg und untersagen das Betreten öffentlicher Orte. Wichtig: Es handelt sich nicht um eine generelle Ausgangssperre. Die Menschen dürfen weiter für dringende Angelegenheiten das Haus oder die Wohnung verlassen und beispielsweise zur Arbeit, zur Ärztin oder dem Arzt bzw. zum Einkaufen gehen. Auch Spaziergänge, Joggen und Gassigehen sind weiter erlaubt – allerdings nur alleine oder mit den Personen, die im eigenen Haushalt leben. Die Regelung gilt ab Samstag, 21. März, und zunächst bis zu Freitag, 3. April.

„Leider ist es zwingend notwendig, weitere Einschränkungen zu verfügen, um die Ausbreitung des Corona-Virus zurückzudrängen“, sagen Oberbürgermeister Thomas Hirsch und die Landräte Dietmar Seefeldt sowie Dr. Fritz Brechtel. Es sei trotz vielfacher Appelle nicht gelungen, die soziale Distanz zu erreichen, die es im Wettlauf gegen die Zeit brauche, so die drei Behördenchefs weiter.

Die Verantwortlichen hätten sich die Entscheidung für ein Betretungsverbot bzw. eine begrenzte Ausgangssperre nicht leicht gemacht, entscheidende Faktoren für weitere Verbote seien jedoch die beginnende warme Jahreszeit, die Attraktivität der Südpfalz für Touristinnen und Touristen und vor allem die Nähe zum Elsass als Corona-Risikogebiet. „Die Lage bei unseren Freundinnen und Freunden im Elsass ist teils dramatisch und die Gesundheitssysteme kommen an ihre Grenzen. Wir haben in der Pfalz noch die Möglichkeit, Zeit zu gewinnen, um den Kollaps des Gesundheitssystems zu verhindern – dafür müssen wir aber jetzt handeln.“

Lassen Sie uns alle vernünftig mit der aktuellen Situation umgehen. Keine Panik – aber ein hoher Grad an Verantwortungsgefühl! Es sind nun keine Appelle mehr – wir müssen uns einschränken! Wir müssen handeln! Wir müssen es schaffen die Infektionszunahme einzudämmen! Wir sind es unseren Mitmenschen schuldig.

Danke an alle die sich bereits an die aktuellen Vorgaben halten. Danke an alle die sich täglich für die Allgemeinheit einbringen.

Bleiben Sie zu Hause – bleiben Sie gesund!

#Dorfgemeinschaft #Zuhausebleiben #Weintrinken #Lebenretten #Wirbleibenzuhause

Informationen der Kreisverwaltung SÜW finden Sie HIER
Informationen der Landesregierung finden Sie HIER

Mit freundlichen Grüßen

Timo Glaser                          Michael Rößler                    Frank Moll
Ortsbürgermeister               1. Beigeordneter                 Beigeordneter

——————————————————

St. Martin, 19.03.2020 – 12:00

Maßnahmen und Vorgaben zum Coronavirus (COVID-19)
Stand: 19.03.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe St. Martiner, liebe Freunde,

die Ansprache der Bundeskanzlerin hat es uns nochmal vor Augen geführt, wir alle sind gefragt dieses scheußliche Virus in seiner Ausbreitung zu verlangsamen und zu reduzieren. Wir tragen gemeinsam Verantwortung dafür, dass unser Gesundheitssystem nicht zusammenbricht. Wir müssen alle, die in Gesundheit und Pflege, der Versorgung und der öffentlichen Sicherheit tätig sind, durch unsere Vernunft unterstützen. Gerade in der Krise sind wir verpflichtet Seite an Seite zu stehen. Persönliche Kontakte im sozialen und gesellschaftlichen Bereich müssen aktuell auf ein Minimum reduziert werden. Um die Kanzlerin noch einmal zu zitieren „Jetzt ist nur Abstand Ausdruck von Fürsorge“. Dies sind wir insbesondere den Risikogruppen schuldig.

Aktuell sind 23 Personen an der Südlichen Weinstraße nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon stammen zwei aus dem Bereich der Verbandsgemeinde Maikammer. Es ist mit einem rasanten Anstieg zu rechnen.

Die aktuelle Allgemeinverfügung des Landkreises Südliche Weinstraße sieht folgende Regelungen vor (hier insbesondere die wesentlichen Änderungen):

Der Zugang zu Mensen, Restaurants, Speisegaststätten und Hotels ist zu beschränken und nur unter der Auflage zulässig, dass Hygienevorschriften eingehalten und Hinweise ausgehängt werden. Die Besucherzahl ist reglementiert (max. 75 Personen) und die Abstände zwischen den Tischen muss mind. 2 Meter betragen. An jedem Tisch dürfen maximal 4 Personen sitzen. Die Außenbewirtung wird untersagt. Die Öffnungszeiten von Restaurants und Speisegaststätten werden auf 6:00 Uhr bis 18:00 Uhr begrenzt. Von dieser Regelung ausgenommen sind die Hütten im Pfälzer Wald. Diese sind zu schließen.

Bitte beachten Sie die aktuellen Änderungen! Die Außenbewirtung ist vollständig untersagt! Hütten im Pfälzer Wald sind zu schließen!

Übernachtungsangebote im Hotelgewerbe sowie bei Ferienwohnungen sind nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken zulässig.

Verkaufsstellen im Einzelhandel, sind abgesehen von den im letzten Schreiben aufgeführten Ausnahmen, zu schließen. Nach unserem Dafürhalten, trifft keine der Ausnahmen auf die Kleingewerbebetriebe innerhalb unserer Ortsgemeinde zu.

Für den Publikumsverkehr zu schließen sind alle Bars, Kneipen und ähnliche Einrichtungen – auch Vinotheken! Weinbaubetriebe dürfen in ihren Räumlichkeiten keine Weinproben in der Gruppe mehr durchführen. Weiter möglich ist der Weinverkauf an Einzelpersonen, Hygienevorgaben müssen beachtet werden.

Die Durchführung von Blutspendeterminen sind weiterhin erlaubt und auch dringend erforderlich!

Verboten sind auch Zusammenkünfte in Kirchen.

Gerne weisen wir Sie auf die erweiterten Angebote unserer örtlichen Gastronomie hin. Unterstützen Sie die unterschiedlichen Abholangebote – aber auch die Gastronomiebetriebe die bis 18:00 Uhr für uns alle geöffnet haben! Selbstverständlich unter Beachtung der entsprechenden Auflagen.

Lassen Sie uns alle vernünftig mit der aktuellen Situation umgehen. Keine Panik – aber Verantwortungsgefühl! Wenn wir uns alle etwas einschränken und für eine gewisse Zeit rücksichtsvoll und uneigennützig sind, dann können wir dieses Virus um einiges leichter überstehen.

Informationen der Kreisverwaltung SÜW finden Sie HIER
Informationen der Landesregierung finden Sie HIER

#Dorfgemeinschaft #Zuhausebleiben #Weintrinken #Lebenretten

Mit freundlichen Grüßen

Timo Glaser                          Michael Rößler                    Frank Moll
Ortsbürgermeister               1. Beigeordneter                 Beigeordneter

 

——————————————————

St. Martin, 17.03.2020 – 19:30

Maßnahmen und Vorgaben zum Coronavirus (COVID-19)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe St. Martiner,

weiter nimmt die Entwicklung rund um das Coronavirus (COVID-19) einen immens schnellen Verlauf. Viele der Informationen erhalten Sie sicher über Funk und Fernsehen. Trotzdem möchten wir es nicht verpassen, Sie auch weiterhin im Rahmen unserer Möglichkeiten bestmöglich zu informieren.

Der Ortsgemeinderat und die Fachausschüsse der Ortsgemeinde St. Martin werden in enger Absprache mit der Verbandsgemeinde und unseren Nachbargemeinden Kirrweiler und Maikammer bis auf Weiteres nicht mehr tagen. Die geplante Ratssitzung am Mittwoch, den 25.03.2020 entfällt und wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Aufgrund der problematischen Lage, der steigenden Fallzahlen und unserer Fürsorgepflicht für die Mitarbeiterinnen und Besucher, schließen wir die Tourist-Info St. Martin ab dem 18.03.2020 für den Publikumsverkehr. Die Arbeit der Tourist-Info in St. Martin geht aber weiter! Sie können Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr telefonisch Kontakt mit uns aufnehmen. Außerhalb dieser Zeiten sind wir per E-Mail oder schriftlich zu erreichen. Leider müssen wir in diesem Zusammenhang auch alle Führungen (Dorfführungen, Mandelblütenspaziergang u. ä.) absagen. Auch der Fahrradverleih wird ausgesetzt.

Neben umfangreichen Schließungen von Geschäften und öffentlichen Einrichtungen hat die Bundesregierung in Abstimmung mit den Bundesländern auch entschieden, dass vorübergehend Urlaubsreisen ins In- und Ausland untersagt sein sollen. Übernachtungsangebote im Inland dürfen nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden. Hotels und Übernachtungsbetriebe müssen Ihre Gäste ab morgen (18.03.2020) nach Hause schicken und dürfen keine neuen Gäste empfangen.

Die Gastronomie darf nur noch zu beschränkten Öffnungszeiten (täglich von frühestens 6:00 Uhr längstens bis 18:00 Uhr) und unter bestimmten Auflagen (maximal 75 Personen, 2 Meter Abstand der Tische, maximal 4 Personen pro Tisch) öffnen.

Veranstaltungen, dazu zählen auch private Veranstaltungen, Ansammlungen ab einer zu erwartenden Zahl von Teilnehmenden von mehr als 75 Personen im Gebiet des Landkreises Südliche Weinstraße sind untersagt. Dies gilt unabhängig davon, ob diese Veranstaltungen, unter freiem Himmel oder in geschlossenen Räumen stattfinden.

Die für den 18.04.2020 geplante Nacht der offenen Weinkeller kann nicht durchgeführt werden und wird auf den 10.04.2021 verschoben. Schön, dass der Weinbauverein den Zyklus ändert und die Veranstaltung bereits im kommenden Jahr nachholen wird. Auch das Frühlingserwachen im Landhaus Christmann, welches für den 04.04.2020 geplant war, muss abgesagt werden.
Auch die Modenschau „St. Martin mit Sti(e)l“ die für 09.05.2020 geplant war muss verschoben werden. Neuer Termin ist Samstag der 08.05.2021.

Ab dem 18.03.2020 werden die Ballspielwiese und der Spielplatz im Stöckelfeld bis auf Weiteres gesperrt.

Auch die Turnhalle, der Sportplatz, die Einsegnungshalle, das Kirchengebäude, die Bücherei und die Kulturscheune sind gesperrt. Bezüglich der Einschränkungen in der Kindertagesstätte und der Grundschule haben wir bereits berichtet. Seit 16.03.2020 sind diese Einrichtungen geschlossen. Eine Betreuung wird im Rahmen der Möglichkeiten vorgehalten.

All diese Maßnahmen sind für unseren Wein- und Luftkurort ein gravierender Einschnitt. Das dörfliche Leben wird sich für eine gewisse Zeitspanne ändern. Die gesellschaftlichen und sozialen Kontakte werden weiter reduziert. Aber, meine sehr verehrten Damen und Herren, wir haben eine gravierende Verantwortung in diesen schweren Zeiten. Wir alle sind angehalten die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) zu verlangsamen und zu reduzieren.

Aktuell gibt es im Landkreis Südliche Weinstraße 21 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus. Auch in der Verbandsgemeinde Maikammer wurde zwischenzeitlich ein Fall registriert.

Nun möchten wir Ihnen noch einen Überblick über die von der Bundeskanzlerin verkündeten Maßnahmen geben.

„Ausdrücklich nicht geschlossen wird der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Friseure, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Garten- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel so Kanzlerin Merkel. Für letztere soll der Zutritt geregelt werden. Auch Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen.

Da ältere Menschen die am meisten gefährdete Personengruppe darstellen, müssen schweren Herzens weitestgehend Besuche in Alten- und Pflegeheimen unterbleiben. Auch Krankenbesuche in den Kliniken sind in den kommenden Wochen zu unterlassen, da die Krankenhäuser sich auf die veränderte Situation und einen notwendigen Umbau ihrer inneren Strukturen einstellen und Infektionsherde in den Kliniken ausgeschlossen werden müssen. Herzlichen Dank an alle, die sich im Bereich Gesundheit, Pflege und öffentliche Sicherheit für uns alle einbringen.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Bleiben Sie gesund!

Über die weitere Entwicklung werden wir Sie regelmäßig informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Timo Glaser                          Michael Rößler                    Frank Moll
Ortsbürgermeister               1. Beigeordneter                 Beigeordneter

 

#Dorfgemeinschaft

Gerade Menschen in der Risikogruppe, Alleinstehende, Alleinerziehende, Menschen mit Beeinträchtigungen oder bereits in Quarantäne befindliche Personen benötigen nun unsere Hilfe. Sollte es bei Ihnen zu Engpässen bei Lebensmitteln oder anderen Besorgungen kommen, können Sie uns gerne zu den üblichen Öffnungszeiten der Tourist-Info kontaktieren (Tel.: 06323/5300). Selbstverständlich erhalten Sie unsere bestmögliche Unterstützung. Die Einkäufe werden für Sie zum Selbstkostenpreis abgewickelt.

Gerne können Sie auch Kontakt mit uns aufnehmen, wenn Sie mithelfen möchten unsere Bedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürger zu unterstützen. In Notlagen sollten wir enger zusammenrücken.

Die aktuelle Situation stellt uns vor große Herausforderungen. Wahrscheinlich wird es zu weiteren Einschränkungen kommen. Aber, der Punkt an dem es aufwärts geht wird kommen! Bis dahin sind wir verpflichtet, die Ausweitung des Virus bestmöglich zu verzögern bzw. zu reduzieren.

——————————————————

St. Martin, 17.03.2020 – 8:00

Maßnahmen und Vorgaben zum Coronavirus (COVID-19)

Liebe Gastronomen, Hoteliers, Vermieter, Weinbaubetriebe,

Einzelhändler und sonstige touristischen Leistungsträger,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Entwicklung rund um das Coronavirus (COVID-19) ist rasend und täglich erreichen uns neue Informationen und Einschätzungen zur aktuellen Lage.

Aktuell werden nahezu alle öffentlichen Einrichtungen (Behörden, Schulen, Kindertagestätten, Turnhallen etc.) geschlossen oder nur noch beschränkt zugänglich aufrechterhalten. Leider trifft dies nun auch die Tourist-Info in St. Martin. Ab Mittwoch, den18.03.2020 schließen wir unser Büro bis voraussichtlich 10.04.2020 für den Publikumsverkehr. Dies geschieht in Absprache mit zahlreichen anderen Büros und dem Dachverband.

Bis zum 10.04.2020 wird die Tourist-Info auch keine Führungen (Dorfführung, Mandelblütenspaziergang o. ä.) anbieten. Auch der Fahrradverleih wird ausgesetzt.

Neben umfangreichen Schließungen von Geschäften und öffentlichen Einrichtungen hat die Bundesregierung in Abstimmung mit den Bundesländern auch entschieden, dass vorübergehend auch Urlaubsreisen ins In- und Ausland untersagt sein sollen.

Wir möchten Ihnen und Euch den bestmöglichen Service vorhalten, jedoch sind wir verpflichtet die aktuellen Gegebenheiten sehr ernst zu nehmen und haben auch gegenüber unseren Mitarbeiterinnen eine Fürsorgepflicht zu erfüllen.

Niemand kann die Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19) und die daraus resultierenden Maßnahmen genau vorhersagen. Sicher ist nur, die Tourismusbranche wird es wirtschaftlich stark treffen. Eine Vielzahl der großen Reiseunternehmen cancelt ihre aktuellen Angebote. Tourismushochburgen wie die Inseln der Nord- und Ostsee können nicht bereist werden. Weitere Schritte werden folgen – es wird eine massive Unsicherheit bei den Urlaubern eintreten. Wir hoffen, dass sich die Stornierungen und die Schließungsdauer der Gastronomiebetriebe in Grenzen halten. Ganz sicher, werden wir aber davon betroffen sein.

Ihnen allen wünschen wir auch in dieser schweren Phase alles Gute. Gerne stehen wir für den telefonischen, schriftlichen oder elektronischen Austausch zur Verfügung.

Der Punkt an dem es wieder aufwärts geht, wird kommen. Darauf sollten wir uns schon heute vorbereiten. Die Arbeit in der Tourist-Info geht weiter. Sie können Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr telefonisch Kontakt mit uns aufnehmen. Außerhalb dieser Zeiten sind wir per E-Mail oder schriftlich zu erreichen. Gerne auch, wenn Sie Unterstützung beim Einkauf oder Besorgungen benötigen.

Über die weitere Entwicklung werden wir Sie regelmäßig informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Timo Glaser                          Michael Rößler                    Frank Moll
Ortsbürgermeister               1. Beigeordneter                 Beigeordneter

——————————————————

St. Martin, 16.03.2020 – 18:30

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe St. Martiner, liebe Gäste,

die Entwicklung rund um das Coronavirus (COVID-19) ist rasend und täglich erreichen uns neue Informationen. Gerne möchten wir Sie, im Rahmen unserer Möglichkeiten, transparent informieren.

Aktuell (Stand: 15.03.2020) gibt es im Landkreis Südliche Weinstraße 9 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus. Davon stammen 5 aus der Verbandsgemeinde Herxheim und 4 aus der Verbandsgemeinde Edenkoben.

Um das Coronavirus einzudämmen, hat der Landkreis Südliche Weinstraße die gestern erlassene Allgemeinverfügung, bezüglich des Verbots von Veranstaltungen mit mehr als 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (wir berichteten bereits), nun noch um weitere Punkte ergänzt. Freizeiteinrichtungen müssen geschlossen bleiben, zudem wird der Betrieb von Spielhallen, Tanzschulen, Shisha-Bars, Vergnügungsstätten, Fitness- und Gymnastikstudios, Saunen, Indoorspielplätzen, Diskotheken, Bars, Musikclubs, Theatern und Kinos untersagt.

 Gastronomiebetriebe und Hotels bleiben geöffnet, allerdings müssen Tische zur Bewirtung mindestens zwei Meter Abstand voneinander haben und es dürfen höchstens vier Personen gleichzeitig an einem Tisch sitzen. Die Gesamtzahl der Gäste darf 75 nicht überschreiten. Die Regelungen gelten zunächst bis 10. April.

 Es ist uns durchaus bewusst, dass die aktualisierten Auflagen zu weiteren Einschränkungen innerhalb unserer Ortsgemeinde führen. Die Allgemeinverfügung ist verpflichtend und wir appellieren an Sie alle, die Vorgaben umzusetzen.

Die aktuelle Situation stellt uns alle vor große Herausforderungen. Niemand kann die Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19) und die daraus resultierenden Maßnahmen genau vorhersagen. Hoffen wir, dass uns das Virus nicht zu hart trifft. Wir haben aber zweifelsohne für die Schwächsten unserer Gesellschaft große Verantwortung und sind verpflichtet die Ausweitung des Virus bestmöglich zu verzögern bzw. zu reduzieren.

Gerade Menschen in der Risikogruppe benötigen nun unsere Hilfe. Sollte es bei Ihnen zu Engpässen bei Lebensmitteln oder anderen Besorgungen kommen, können Sie uns gerne zu den üblichen Öffnungszeiten der Tourist-Info kontaktieren (Tel.: 06323/5300). Selbstverständlich erhalten Sie unsere bestmögliche Unterstützung.

Gerne können Sie auch Kontakt mit uns aufnehmen, wenn Sie mithelfen möchten unsere Bedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürger zu unterstützen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Bleiben Sie gesund!

Über die weitere Entwicklung werden wir Sie regelmäßig informieren.

Mit freundlichen Grüßen

 

Timo Glaser                          Michael Rößler                    Frank Moll
Ortsbürgermeister               1. Beigeordneter                 Beigeordneter